Kompetenz bei Geruchsmessungen und Geruchsgutachten


Leistungsbereiche „Gerüche“

Immissionsschutz

In der Nähe von Wohnnutzungen können Emissionen von Gerüchen aus Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft in zunehmendem Maße zu Konflikten führen. Gerüche werden als Belästigung empfunden und haben nachweislich psychische und gesundheitliche Auswirkungen. Valide Daten im Rahmen von Messungen, Prognosen, Standortanalysen und Geruchsgutachten können dabei mithelfen, die Lage zu beruhigen. Auf Wunsch entwickeln wir zudem wirksame Konzepte zur Geruchsminderung.

Im Rahmen von Genehmigungsverfahren von Neuanlagen bzw. Anlagenerweiterungen ermitteln wir die Geruchsemissionen und erstellen Geruchsgutachten. Für unsere Prognosen legen wir diese und weitere Informationen zugrunde:

  • geruchsrelevante Daten einer Anlage wie Betriebszeiten, Quellparameter, Tierzahlen und Abluftmengen etc.,
  • Werte aus einschlägigen Studien und geruchsspezifische Daten aus unserem umfangreichen Messdatenpool

 

Bauleitplanung

Als Sachverständige für Immissionsschutz erstellen wir für die kommunale Bauleitplanung Geruchsgutachten und sorgen für eine objektive Darstellung des Sachverhalts, um die Ansprüche der unterschiedlichen Akteure abgrenzen zu können. Mit den in unserem Geruchsgutachten niedergelegten Prognosen, Messungen und Vorabschätzungen geben wir Antworten:

  • Machbarkeit: Ist Wohnen/Arbeiten in dem überplanten Bereich ohne erhebliche Geruchsbelästigung möglich?
  • Anlagenerweiterung: Ist eine Erweiterung des Betriebes in der Umgebung geplanter Baugebiete möglich?
  • Minderungsmaßnahmen: Wie können die Immissionen von Gerüchen gemindert werden?
  • Lösungen: Gibt es Möglichkeiten bei der Gebietsausweisung bzw. Abwägung bei Überschreitung von Immissionswerten?
Geruchsmessungen

Geruchsimmissionen und -emissionen beurteilen wir mit Hilfe des olfaktometrischen Verfahrens nach DIN EN 13725. Hierbei fungieren erfahrene Prüfer als Geruchsdetektoren, die bestehende Belästigungen ermitteln oder die Wirksamkeit von Geruchsminderungsmaßnahmen prüfen. Immer häufiger erfolgen die Geruchsmessungen mit unserem mobilen Geruchslabor, weil es eine zeitnahe Auswertung gewährleistet und dadurch schnellere Entscheidungen ermöglicht.

Abnahmemessungen gem. § 26 BImSchG

Im Rahmen der Überwachung bestehender Anlagen führen wir als notifizierte Messstelle nach § 29b BImSchG alle erforderlichen Geruchsmessungen (Emission und Immission) durch. Zudem überprüfen wir, ob die Anlagen die geforderten Kriterien einhalten. Ist dies nicht der Fall, können wir die Konzeptionierung notwendiger Geruchsminderungsmaßnahmen federführend begleiten.

Meteorologische Kompetenz

Bei der Ausbreitung von luftfremden Stoffen in der Atmosphäre und der Ermittlung der Immissionen dieser Stoffe sind verschiedene Rahmenbedingungen zu beachten. Neben den Emissionsparametern der Quellen und dem Geländeverlauf sind natürlich die meteorologischen Verhältnisse an den betroffenen Standorten für das Auftreten und die Konzentration von Schadstoffen in den zu schützenden Bereichen verantwortlich. Aus diesem Grund betrachten wir diese meteorologische Komponente bei der Aufstellung von Prognosemodellenm und bei der Durchführung von Geruchsmessungen mit besonderem Sachverstand.


Leistungsschwerpunkte

Messung

  • Olfaktometrische Messung von Geruchsemissionen
  • Messung von Geruchsimmissionen durch Raster- und Fahnenbegehung

Prognosen

  • Prognosen von Geruchsimmissionen

Minderungsmaßnahmen

  • Konzepte zur Geruchsminderung

Standortwahl

  • Lösungsorientierte Standortanalysen
  • Schornsteinhöhenberechnungen